Ein Rundgang ums Große Feld – bald tatsächlich Industriegebiet?

Velberter, schaut her, worum es geht!

Bei einem Naturspaziergang, zu dem Inititator Robert Schuberth am 4. März eingeladen hatte, wurde ganz deutlich, was hier nach Plänen der Stadt Velbert eigentlich auf dem Spiel steht:

Auf einer Fläche von rund 35 Fußballfeldern soll hochwertige Landwirtschaftsfläche und wertvolle Freizeitfläche versiegelt werden. Die Stadt plant auf dem Areal „Große Feld“ ein Industriegebiet ähnlich der „Röbbeck“ hochzuziehen.

Ein 24-Stunden-Betrieb der Firmen würde auch nachts Mensch und Tier nicht mehr zur Ruhe kommen lassen. Die Versiegelung der Hangflächen eine enorme Hochwasserproblematik mit sich bringen.

Vom Treffpunkt am Richrather Weg bot sich den Teilnehmern ein guter Überblick der Fläche. Viele waren gekommen. Zu Fuß, zu Pferd, mit Hunden. Darunter auch NABU-Vertreter Frank Todt sowie Grünen-Ratsmitglied Dr. Wolfgang Beckröge. Über Feld- und Wiesenwege machten sie sich auf den Weg durch das Areal. Begleitet von den Kinderreportern Jann und Malvin, die die Beteiligten mit großem Engagement interviewten.

Inititator Robert Schuberth gab eindrucksvolle Einblicke in seine pädagogische Kinder- und Jugendarbeit in seinem Waldstück, angrenzend an das Große Feld.

„Ich bin wirklich überwältigt, dass wir so eine große Gruppe sind! Das macht deutlich, wie viele mit einer Stadtplanung über die Köpfe der Bürger hinweg nicht einverstanden sind.“

Für Schuberth ist der Erhalt des Großen Felds eine Herzensangelegenheit:

„Sollte hier wirklich das Industriegebiet hochgezogen werden, kann ich meine pädagogische Arbeit nicht fortsetzen.“

0 Kommentare

Ihr Kommentar

Ihre Meinung zählt.
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.